Esel   Alpakas   Zwergschafe   Zwergziegen   Microschweine   Nandus   Kaninchen  Geflügel  Zwergrinder
 

Alpakas gehören zur Familie der Lamas – Kameliden der Neuen Welt

 

 Seit Mai 2003 leben auf dem Gestüt Soestblick zwei Alpakas. Der silbergraue Hengst "GS Kuraca" und die braune Stute "GS Nasca". Sie gehören zur Rasse Huacaya und sind sowohl Nutz- als auch Freizeittiere. Ihr ansprechendes und ruhiges Wesen begeistern immer mehr Menschen. Wer sich einmal mit den Tieren beschäftigt hat, stellt schnell fest, welche Faszination von ihnen ausgeht. Alpakas sind seit 1996 in Deutschland als landwirtschaftliche Nutztiere im Sinne des § 51 BeWG anerkannt.

Das Ursprungland der Alpakas ist Südamerika. Mit der beginnenden Domestikation von Guanakos und Vikuñas vor 6000 bis 7000 Jahren gehören die daraus resultierenden Haustierformen Lama und Alpaka mit zu den ältesten Haustierrassen.
Beide Gattungen verfügen über große Augen, lange Wimpern, gespaltene Oberlippen, einen langen Hals und Fußschwielen. Der Passgang, wobei jeweils beide Beine einer Körperhälfte gleichzeitig einen Schritt machen, ist weniger anstrengend. Alpakas sind gute Wollieferanten, Landschaftspfleger, Packtiere für Wanderungen zu Fuß und für die Physiotherapie.
Die Alpakas sind sehr zäh und robust. Im südlichen Teil von Südamerika sind sie extremen klimatischen Verhältnissen ausgesetzt. Sie sind es gewohnt hohe Plus- und auch Minustemperaturen auszugleichen.

Unser gemäßigtes Klima stellt keinerlei Anforderungen an die Alpakas. Zu den Hauptnahrungsquellen gehören Gras und Heu. Durch die harten Bedingungen in ihrer Heimat sind sie ausgezeichnete Futterverwerter. Sie werden 20 bis 25 Jahre alt und erreichen ein Stockmaß von 80 bis 100 cm. Die Wollproduktion beträgt etwa 4-6 kg. Die feine Faser zählt neben Kaschmir und Seide zu den edelsten Naturfasern und ist sehr wertvoll. Weichheit, Feinheit und der Glanz haben sie begehrt gemacht.
Alpakas sind sehr soziale Tiere. Sie brauchen deshalb dringend Artgenossen. Anfänglich etwas scheu, sind Alpakas freundlich, offen, charmant und sehr neugierig. Sie haben eine ruhige Art und sehr viel Einfühlungsvermögen. Sie bereiten dem Eigentümer, der mit ihnen tiergerecht und liebevoll umgeht, viel Spaß und Freude. Es sind sehr ruhige Tiere. Sie verständigen sich sowohl mit einer Reihe von Ohr- Schwanz- und Körperstellungen, als auch mit einem schrillen Alarm- oder Angstlaut und durch ein arteigenes Summen. In der Regel sind sie jedoch lautlos, ruhig und schauen sich die Umwelt neugierig an.
 

Alpakas sind dafür bekannt, dass sie spucken. Es ist eine Ausdrucksform zur Herstellung bzw. Aufrechterhaltung der Rangordnung innerhalb der Herde. Es dient auch zur Verteidigung des Futterplatzes. Es sollte bei richtiger Erziehung des Tieres nicht vorkommen, dass sie Menschen anspucken.

In der Regel tragen Alpakas 11 ½ Monate. Die Geburt eines Fohlens, in der Heimat nennt man sie Ciras, erfolgt meistens während des Tages und wiegt zwischen 6 und 10 Kilo. Unmittelbar nach der Geburt läuft das neugeborene Fohlen und säugt bei der Mutter.

verstorben im April 2013